Musica Judaica

Musica Judaica e.V.,
Frankfurt am Main

Der Frankfurter Verein Musica Judaica macht Musik mit Bezug zur jüdischen Kultur oder mit jüdischer Thematik durch Konzerte, Vorträge und Aufnahmen einem breiteren Publikum bekannt. Sein besonderes Ziel ist es, selten oder nie gespielte Werke von Komponisten wiederzuentdecken, die vor allem in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts wirkten und in den deutschen Großstädten vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten das deutsche Musikleben mitbestimmt haben. Einmal verschüttet, wurde diese Musik auch nach dem Zweiten Weltkrieg lange Zeit kaum wahrgenommen oder nur als Dokument verfemter Musik gewürdigt. Aber Komponisten wie Joseph Achron, Julius Engel, Joachim Stutschewsky, Lazare Saminsky, Alexander Weprik, Victor Ullmann, Salomon Jadassohn, Bernhard Sekles, Otto Felix Dessoff, Erich Itor Kahn und andere haben europäische Traditionen, und hierzu zählte auch die jüdische, zu einer eigenständigen musikalischen Sprache verbunden — zu einer Musik, die unter anderen historischen Umständen heute zum europäischen Kanon gehören würde.


Jedes Jahr finden in der Regel zwei Kammerkonzerte statt, außerdem gibt es Vorträge in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie der Goethe-Universität. Dank der Unterstützung durch die Commerzbank-Stiftung, die Metzler Bank und die Hertie-Stiftung konnten bereits drei CDs erscheinen.
Das Interesse von renommierten Musikern, an diesem Programm mitzuwirken, ist groß, so dass nicht nur Solisten, sondern auch schon die verschiedensten kammermusikalischen Formationen eingeladen werden konnten. Für die musikalischen Veranstaltungen stellt das Bechstein Centrum seinen Ausstellungsraum zur Verfügung.

Kontakt:

MUSICA JUDAICA e.V.
c/o Institut für Musikwissenschaft, HP 151
Goethe-Universität
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt am Main
info@musica-judaica.de


Die dritte CD,

Max Kowalski – Songs.
Interpretiert von Melinda Paulsen (Mezzosopran) und Lars Jönsson (Klavier).

CD

Produziert mit freundlicher Unterstützung der Hertie-Stiftung.
Zu bestellen via info@musica-judaica.de


Die zweite CD,

mit Musik des Frankfurter Komponisten Bernhard Sekles, mit freundlicher Unterstützung der Metzler Bank.

CD

Gespielt von
Marat Dickermann, Violine,
László Fenyö, Violoncello,
Monica Gutman, Piano,
Julia Okruashvili, Piano.
Zu bestellen unter info@musica-judaica.de (Preis: 15 Euro + Versandkosten)


Die erste CD,

mit freundlicher Unterstützung der Commerzbank-Stiftung

CD

Musik von
Joseph Achron, Jospeh Kaminski, Alexander Weprik und anderen.
Gespielt von
Marat Dickermann, Violine, und
Monica Gutman, Klavier.

Zu beziehen bei
arc-verona.net.